Holzrahmenbau – Im Gleichgewicht mit der Natur

Holz ist ein ganz besonderer Baustoff und weckt in uns allen das Gefühl von Geborgenheit und Gemütlichkeit.
Der nachwachsende Rohstoff schafft ein angenehmes Raumklima und ist dabei sehr atmungsaktiv.

Der Holzrahmenbau wird in den letzten Jahren deshalb immer beliebter. Vorerst nur bekannt im Bereich des Fertighausbaus, entscheiden sich nun immer mehr Bauherren für die Flexibilität dieser Bauweise. Nicht nur Anbauten oder Dachaufstockungen sind damit möglich – selbst komplette Neubauten werden immer häufiger in dieser Weise gebaut. Das hat vor allem den Grund, dass die Vorfertigung kompletter Wandelemente ermöglicht ist. Somit verringert sich die Bauzeit gegenüber herkömmlicher Bauerweisen extrem.

Aber nicht nur das – aufgrund des Verzichtes auf massive Wände, kann der Holzrahmenbau durch schlanke Wandaufbauten punkten. So gewinnen Sie noch mehr Wohnraum und sind flexibel in der Umgestaltung Ihres Hauses. Weitere Wände ziehen ist kein Problem mehr.

Das Tragwerk – der Kern des ganzen – besteht aus Konstruktionsvollholz. Durch die Trocknung des Holzes im Sägewerk, wird die Restfeuchte des Holzes auf unter 18% getrocknet. Hierdurch werden eventuelle Pilze und Schädliche abgetötet. Somit ist das Gespenst vom Holzbock (Umgangssprachlich besser bekannt als Holzwurm) in Holzhäusern Geschichte!

Aber eine Wand aus Holz? Ist das wirklich stabil?

Ja! Die Stützen der Holzrahmen werden auf eine Schwelle aufgesetzt, die am oberen Rähm enden. Der Aufbau der Bauteile ist ein wichtiges Merkmal für den Holzrahmenbau und jedes Element übernimmt eine andere Aufgabe. Der Rahmen selbst sorgt für nötige Stabilität. Die angebrachten Stützen schützen die Wand und verhindern das Knicken. Die hohe Stabilität der Wände entsteht zusätzlich durch mehrere Einzelelemente in einer Breite von 62,50 cm. Aufgrund dieser Bemaßung ist es möglich die einzelnen Rahmen so dicht aneinander zu setzen.

Das Grundgerüst wird anschließend mit OSB- oder Gipsfaserplatten beplankt. Für Außenwände werden Holzfaserplatten verwendet.

Die Beplankung des Grundgerüst dient der Aussteifung nicht nur der Stabilität, sondern kommt auch dem Brandschutz zu Gute. Auch zur energetischen Gebäudedichtigkeit trägt die Beplankung bei. Denn beim Holzrahmenbau ist eine Wärmedämmung unabdingbar.

Mit unserer Isocell Zellulose Dämmung ist Ihr Haus oder Ihr Dachstuhl ökologisch wärmegedämmt. Durch die Einblastechnik wird die Dämmung fugenlos und verschnittfrei aufgebracht. Ob zur Dämmung Ihres Daches oder der Wände im Holzrahmenbau, Sie werden staunen! Im Winter warm, im Sommer kühl, optimaler Schallschutz, in der Folge weniger Energieverbrauch und das alles im Einklang mit der Natur. Mehr zum Thema Dämmung finden Sie hier

Lassen Sie sich beraten, sprechen Sie uns an.

NOCH FRAGEN?

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir beantworten gern all Ihre Fragen.

ZIMDOOR